online-Forum

Aktuelles

13.01.2019

Tonnenbauernkürung in der Jubiläumssession am 12. Januar 2019 in der Aula des Comenius Gymnasium

 
War das ein rauschender Abend und eine berauschende Veranstaltung. Unter dem Jubel der Gäste und Ehrengäste in der ausverkauften Aula und moderiert vom Präsidenten Karl Hans Danzeglocke zog die Tonnengarde in den festlich geschmückten Saal, um anschließend einen denkwürdigen Abend zu feiern.
 
Nach dem Auftritt von „Brass und Spass“ folgte die Kürung des neuen Kindertonnenbauernpaares Maximilian und Helena mit ihren gelungenen Auftritt, danach „Wolfgang Trepper“, der die Lachmuskeln der Gäste reizte, bevor dann der eigentliche Höhepunkt, die Kürung des neuen Tonnenbauernpaares Dino und Anna anstand. Unter lautstarkem Jubel und Konfettiregen zogen Dino und Anna mit ihren „Halunken“ und „Schleifchen“ in den Saal, um anschließend auf der Bühne ihre Insignien zu erhalten. Nach Laudationen von OB Thomas Geisel und Pfarrer Michael Dederichs folgten die launigen Ansprachen von Dino und Anna an ihr Publikum und ihr zu mitsingen animierender Sessionsgruß.
„Kuhl un de Gang“ heizten dann mit ihrer fetzigen Musik die Stimmung weiter an, bevor das Prinzenpaar Martin und Sabine in Begleitung ihrer Garden einzog.
Die Prinzengarde der Stadt Düsseldorf sorgte mit ihrem Aufzug und Gardetanz für ein weiteres Highlight dieses Abends und dann kamen „Die jungen Wilden“ der Tonnengarde zusammen mit dem frischgebackenen Tonnenbauernpaar, um ihre einstudierten Tänze und Parodien darzubieten.
 
Der Abend war aber noch nicht zu Ende, denn der viel bejubelte Auftritt der KG Regenbogen und die tolle Stimmungsmusik der Gruppe „Tacheles“ folgten noch. Zum Schluss tanzte die Tonnengarde bis spät in die Nacht zu der Musik von Tanstenfeger Markus Nordt auf der Bühne.
 
Es war ein sensationeller Abend mit vielen Höhepunkten, ausgelassener Stimmung und wunderbaren Akteuren, der allen dabei gewesenen in schöner Erinnerung bleiben wird.
——————
Georg Eichenauer
Weitere Fotografien von Sabine Hanna, Dino Conti Mica, Dr. Max Lederer
und Georg Eichenauer fiindet ihr auf unserer Facebookseite