Tonnenbauernpaare der Session 2013/2014 vorgestellt.

Tonnenbauernpaare 2014

Die Tonnenbauernpaare 2014

Das Geheimnis ist gelüftet: Hilmar Fries und Nina-Thea Ungermann regieren in der kommenden Session die Erwachsenen der Tonnengarde, während Ben Seidensticker und Lynn Hinrichs in der Kindertonnengarde das närrische Zepter schwingen. Sie wurden damit Nachfolger von Karl Hans Danzeglocke und Anja Schnigge-Gollak bzw. dem bisherigen Kindertonnenbauernpaar Robin Bätz und Laura Wohlthat, die im Rahmen des traditionellen Schlachtfests in der Aula des Comenius Gymnasiums verabschiedet wurden – verbunden mit dem Dank der Tonnengarde und tosendem Applaus des Publikums. Gekürt werden die neuen Tonnenbauernpaare am 11. Januar.

Tonnenbauernpaar 2014_vTonnenbauer Hilmar Fries

Der Tonnenbauer erblickte vor 43 Jahren im Linksrheinischen – in Neuss – das Licht der Welt. Als Sohn aus „gutem Hause“ – der Vater war Chemieingenieur, die Mutter Ärztin – erhielt Hilmar Fries schon früh Klavierunterricht. Dies lange Zeit erfolglos, doch immerhin entdeckte er in dieser Lebensphase seine Liebe zur Musik. Mit 16 spielte er in den ersten Bands, ein Jahr später lernte er den spanischen Gitarristen Rafael de Alcala kennen, der 2013 im Apollo Theater im Programm „Gaudi in Barcelona“ mitwirkte. Mit ihm spielte der Tonnenbauer mehr als 10 Jahre lang zusammen – und er tut dies heute immer noch, u.a. bei Großevents, wie dem Bundeskanzlerfest oder beim „Rhein in Flammen“.

Nach dem Abitur 1989 stand er vor der Wahl einer Karriere als Profimusiker oder als Musiklehrer. Die Entscheidung fiel zugunsten des sicheren Weges und er studierte Musik auf Lehramt an der Folkwang Hochschule in Essen und Französisch in Düsseldorf. Während des Studiums lernte Hilmar Fries die Chansonsängerin Julia Krämer kennen, mit der seit 20 Jahren auftritt, und für die er mehrere Chansons geschrieben hat. Parallel dazu engagierte er sich in mehreren Musikformationen und finanzierte dadurch sein Studium, wodurch auch keine Notwendigkeit bestand, das Studium schnell zu beenden.

Seit 2002 unterrichtet der Tonnenbauer mit großem Erfolg als Musik- und Französischlehrer am Comenius-Gymnasium, er leitet die erfolgreiche Schulband, den Eltern-Lehrer-Schüler-Chor und tritt mit seinen Ensembles auch außerhalb der Schule mit großem Erfolg auf. Beispielsweise für die IHK und die Destination Düsseldorf oder auf dem Weihnachtsmarkt Oberkassel. Im Rahmen dieser Kooperationen wurde er vor vier Jahren von der anarchischen Gruppe des Bäckerkarnevals angesprochen. Spontan übernahm er dort die Arbeit als musikalisch-pädagogischer Leiter. Auch, um dabei festzustellen, dass Kinder- und Erwachsenenpädagogik gar nicht so weit auseinander liegen. Da man als Lehrer von Natur aus jeck sein muss, trat Hilmar Fries vor fünf Jahren in die Tonnengarde ein. Seitdem hat er für große und kleine Tonnenbauernpaare insgesamt vier Lieder geschrieben.

Tonnenbäuerin Nina-Thea Ungermann

Die Tonnenbäuerin wurde am 28. August 1981 – wie könnte es anders sein – in Düsseldorf geboren. Dort besuchte der Spross der Altbierbrauer-Dynastie Schumacher zunächst die Grundschule St. Maximilian und später das Görres- Gymnasium. Als Tochter von Wolfgang Ungermann und Gertrud Schnitzler-Ungermann war ihr beruflicher Weg schon früh vorgezeichnet. Nach bestandenem Abitur erlernte Nina-Thea Ungermann den Beruf der Hotelfachfrau und ist aktuell Juniorchefin der Brauerei Schumacher. Ihre besonderen Interessen gelten der Literatur, dem Schwimmen und Kochen sowie nicht zuletzt dem Düsseldorfer Brauchturm. Ihre rare Freizeit verbringt sie am wilden Chiemsee in einer gemütlichen Hütte, die sich perfekt dazu eignet, sich auf die närrische Session vorzubereiten.

Ihre Liebe zum Sitzungskarneval entdeckte die Tonnenbäuerin im Alter von 13 Jahren, als sie die Familie Conzen mit zur Sportlersitzung nahm. Seit November 2012 ist Nina-Thea Ungermann Ehrensenatorin der KG Elf vom Dörp und seit 12 Jahren Mitglied der Gerresheimer Bürgerwehr. Sie präsidiert die KKKSitzung, die etwas andere Sitzung unter dem Motto „Karneval-Kultur-Kirche“, und beim Schwänzkesessen der Tonnengarde beköstigt sie die Gäste.

Ansonsten ist die Tonnenbäuerin aus dem Düsseldorfer Karneval einfach nicht mehr wegzudenken. Was wäre eine Fernsehsitzung ohne ihre phantasievollen Kostüme? Mit der Tonnengarde ist sie schon lange verbunden: Durch ihre Eltern, als Sponsorin und durch die kreative Kooperation mit Präsident Karl Hans Danzeglocke im KKK.

Kinderbauernpaar 2014_vKindertonnenbauer Ben Seidensticker

Der Kindertonnenbauer wurde am 29. August 2002 in Düsseldorf geboren und ist, wie seine Bauersfrau, jecke 11 Jahre jung. Seitdem lebt er – abgesehen von einem kurzen Intermezzo in Oberkassel – hier in Niederkassel. Seine harte Kindheit war geprägt von Besuchen der einschlägigen Bildungsinstitutionen, wie Buntstiftekindergarten und der katholischen Dorfschule. Seit 2012 bereitet ihn nun das Comenius-Gymnasium weiter auf den Ernst des Lebens vor. Alle Stationen im Übrigen zeitgleich mit seiner Bauersfrau. In seiner wenigen Freizeit spielt er gerne Hockey, Tennis und freut sich im Winter vor allem auf seine Zeit mit Ski unter den Füßen.

Sein Weg zum Tonnenbauer war zwar nicht vorgezeichnet, aber durchaus logisch, wenn man aus einer Familie kommt, wo bei den Großeltern auch schon mal an Heiligabend Karnevalsmusik läuft. Als dann im Rahmen von „Bäuerin sucht Mann“ die Wahl seiner jetzigen Bäuerin auf ihn fiel, war er sofort Feuer und Flamme und mit vollem Eifer dabei. Sein kleinerer Bruder Tom tanzt zwar nicht in der Garde, singt aber dafür umso lauter die aktuellen Karnevalshits. Er freut sich mit seiner ganzen Familie und allen Freunden und Tonnengardisten auf eine aufregende und ereignisreiche Session.

Kindertonnenbäuerin Lynn Hinrichs

Die Kindertonnenbäuerin wurde am 13. September 2002 in Düsseldorf geboren. Sie ist eine waschechte Niederkasselerin und besuchte mit 3 Jahren den Buntstiftekindergarten. Hier lernte sie auch ihren Bauern Ben kennen. Den Einstieg ins Schulleben machte sie im „Klompe Gymnasium“ Niederkassel und seit 2012 besucht sie das Comenius-Gymnasium. In ihrer Freizeit widmet sich Lynn neben dem Karneval und der Tanzgarde sehr gerne dem Tennisspiel. Außerdem fährt sie leidenschaftlich gern Ski.

Ihre karnevalistische Karriere startete Lynn Hinrichs schon früh in der Tonnenkindergarde. Mit 4 Jahren stand sie bereits auf der Bühne und tanzte auf den Veranstaltungen in Düsseldorf. Hier hat sie insbesondere durch Verbindungen zu Venetia Ute Heierz-Krings und dem Prinzenpaar Anke Conti Mica und Thomas Puppe schon aufregende Sessionen erlebt. Höhepunkt für Lynn war aber sicherlich das Jahr 2010, als sie ihre Schwester Jil Marie und Maximilian Lederer, das Kindertonnenbauerpaar, als Quasi-Adjutantin begleiten durfte. Noch heute schwärmt sie vom Tonnensonntag und vom Rosenmontag auf dem Kindertonnenbauernpaarwagen. Lynn freut sich mit euch auf eine tolle Session 2013/2014!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar