Die Schweine-Schwänzkes-Hymne

Verfasst von Schäfer`s Jupp
zur Veranstaltung des legendären Schwänzkes-Essen am 04.02.1992
Uraufführung: Wirtshaus „Niederkasseler Bierstube“ Niederkasseler Str. 9

Chor:  Niederkasseler Tonnenknaben
Melodie: “ Oh Du alte Burschenherrlichkeit „

Eemol em Johr, em Karneval, Nach alter Väter Sitte, Do wood, `nem janze Schweinestall De Städtzkes affjeschnitte. Die Tonnenbuure machen dann, me, Tonnebuure-Paar, vöran, doruus ön Delikatesse, Dat “ Schweine-Schwänzkes-Esse“ (Refraint für Chor und Soli) ….doruss ön Delikatesse, Dat „Schweine-Schwänzkes-Esse“

On von demm Schweine.Fest-Menue,
erheben in die Lüfte,
sech denn, met Lauch und Sellerie,
die ködtlichsten der Düfte.
Do mäckt dat Esse richtig Spass,
de Zong die freut sich – on die Nas-,
dröm simmer so versesse,
Op dar Schweine.Schwänzkes.Esse.
( Refraint für Chor und Soli )
….dröm simmer so versesse,
op dat Schweine.Schwänzkes.Esse.

Wer dozu enjelade es,
wie mer,– die jetzt he setze-
dä hät ö Ferkesjlöck, jewesse,
-dä Morje, dä es Spetze-,
Die Schwäzkes sind, da sag ich frei,
Neerkassels schönste Schweinerei!
M`r isst sech jlatt zom Schwänzke.
An so nem Schweineschwänzke
( Refraint für Chor und Soli )
….M`r isst sech jlatt zom Schwänzke.
An so nem Schweineschwänzke

Im Namen aller Gäste hier,
möht euch mech jetzt bedanke.
Esch -för die Schweine-Föttches-zier
dann – för dat Freibier tanke.
Die Metzger haben, das ist klar
den Auftrag schon, für`s nächste Jahr,
se donnt sich ehrlich freue,
wenn wir die Schwänzkes käue.
( Refraint für Chor und Soli )
….se donnt sich ehrlich freue
wenn wir die Schwänzkes käue.

Wat ons schon johrelang jefällt,
on dat es kee Jequassel,
dat jöfft et nerjens op de Welt,
bloss he – en Neerkassel.
So woll`n wir närrisch-fröhlich sein,
erhebt die Gläser – stimmt mit ein:
„Hoch soll`n die Schweine leben,
die uns ihre Schwänzkes geben !!!!“
( Refraint für Chor und Soli )
….„Hoch soll`n die Schweine leben,
die uns ihre Schwänzkes geben !!!!“